Seniorenrecht

Das Seniorenrecht fasst Rechtsprobleme zusammen, mit denen vor allem ältere Menschen konfrontiert werden. Hier einige Beispiele:

 

Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand

Dabei geht es insbesondere um die Frage, wann eine Rente in Anspruch genommen werden kann – und zu welchen Bedingungen. Dabei ist stets die individuelle Situation zu beachten, die geprägt sein kann von Arbeitslosigkeit, Behinderung und Erkrankung; auch der Wunsch nach Altersteilzeit und einem Nebenjob als Rentner können dabei eine Rolle spielen.

 

Organisation und Finanzierung der Pflege

Dabei geht es zentral um Leistungen der Pflegeversicherung, aber auch um Leistungen der Krankenversicherung, die Bemessung des Grades der Behinderung und ggf. um Sozialhilfe. Außerdem geht es um die Rechte aus Heim- und Versorgungsverträgen, sowie Verträge über neue Wohnformen im Alter.

 

Elternunterhalt

Wenn Eltern pflegebedürftig werden reicht oft das Geld nicht aus. Dann springt vorerst das Sozialamt ein. Doch wenn die Kinder genug Geld haben kann das Sozialamt von den Kindern Unterhalt für Ihre Eltern forden. Auch wenn die Freibeträge recht großzügig sind: Rechtzeitige Planung kann helfen Ihre Verpflichtungen zu verringern.

 

Vorsogeverfügungen

Dabei geht es zentral darum Dokumente wie eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung zu erstellen. Damit es auch dann noch nach Ihrem Willen geht, wenn Sie ihn nicht mehr äußern können.

 

Anwaltsvergütung

Die Anwaltsvergütungrichtet sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Gebühren werden entwerde nach dem Wert der verfolgten Ansprüche oder nach Umfang und Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit festgesetzt.

Für ein erstes Beratungsgespräch berechne ich eine Vergütung ab 120,00 €.

Wenn Sie nur über ein geringes Einkommen haben, haben Sie unter Umständen einen Anspruch auf Beratungs- oder Prozesskostenhilfe. Bei der Beratungshilfe kosten meine Tätigkeit Sie lediglich eine einmalige Beratungshilfegebühr von 15,00 € (inkl. USt.).